Satzung

Satzung der Dorfgemeinschaft Brühl-Kierberg

§ 1 – Name, Sitz und Geschäftjahr der Dorfgemeinschaft

Die Dorfgemeinschaft führt den Namen Dorfgemeinschaft Brühl-Kierberg .
Sie hat Ihren Sitz in 50321 Brühl. Postanschrift ist die Adresse des jeweiligen
1. Vorsitzenden.Die Dorfgemeinschaft Brühl-Kierberg wurde im Jahr 1958
gegründet. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
i. S. d. Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 – Zweck und Aufgaben der Dorfgemeinschaft

Die Dorfgemeinschaft Brühl-Kierberg fördert den Umwelt-, Landschafts-
und Denkmalschutz sowie das traditionelle Brauchtum und den Heimatgedanken.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Aufgaben :

     a.   die jährliche Organisation eines Martinszuges in Zusammenarbeit mit den Kierberger
  Schulen, Gruppen und Vereinen
     b.   die jährlich Ausrichtung einer Seniorenveranstaltung
     c.   die Förderung der Kierberger Vereine und Gruppen und die Koordination
  deren Zusammenarbeit
     d.   die Förderung zur Verschönerung des Stadtteils Kierberg
     e.   die Durchführung von Ehrungen bei besonderen Anlässen
     f.   die Zusammenarbeit mit anderen Brühler Dorfgemeinschaften

Die Dorfgemeinschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke. Mittel der Dorfgemeinschaft dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine
Person, durch Ausgaben, die dem Zweck der Dorfgemeinschaft fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 – Mitgliedschaft in der Dorfgemeinschaft

Die Dorfgemeinschaft Brühl-Kierberg ist der Zusammenschluss aller in Kierberg
wohnenden Bürgerinnen und Bürger. Mitglied ist jeder Interessierte ab dem 16. Lebensjahr,
der den Zweck und die Aufgaben der Dorfgemeinschaft unterstützt. Insbesondere sollten
sich alle in Kierberg ansässigen Vereine und Gruppen in der Dorfgemeinschaft engagieren.

§ 4 – Mitgliedsbeiträge der Dorfgemeinschaft

Es werden keine Mitgliedsbeiträge erhoben. Die Dorfgemeinschaft Brühl-Kierberg
finanziert sich ausschließlich aus Spenden.

§ 5 – Organe der Dorfgemeinschaft

Organe der Dorfgemeinschaft sind :

  1. Der Vorstand
  2. Der Beirat
  3. Die Mitgliederversammlung

§ 6 – Vorstand der Dorfgemeinschaft

1. Der Vorstand besteht aus :

a. dem 1. Vorsitzenden
b. dem 1. Stellvertreter
c. dem 2. Stellvertreter
d. dem Schriftführer
e. dem Kassierer

Vertreten wird die Dorfgemeinschaft durch den 1. Vorsitzenden gemeinsam mit einem
weiteren Vorstandsmitglied.

2. Die Mitglieder des Vorstands werden durch die Mitgliederversammlung für die
Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben bis zur nächsten gültigen Wahl im Amt.
Scheidet ein Vorstandsmitglied innerhalb einer Wahlperiode aus, so wählt der
Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

3. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im Allgemeinen in Vorstandssitzungen.
Bei der Finanzierung von Projekten, die den Betrag von 500,– € übersteigen,
ist die Zustimmung des Beirates erforderlich. Ausgenommen sind Ausgaben für
die in § 2, a. u. b. genannten Aufgaben

4. Die Sitzungen des Vorstandes werden durch den 1. Vorsitzenden, bei seiner
Verhinderung durch den 1. Stellvertreter einberufen. Sie finden bei Bedarf oder
auf Verlangen von mindestens drei Vorstandsmitgliedern statt. Die Einladung ist
mindestens 3 Tage vorher schriftlich, fernmündlich oder per e-mail zuzuleiten.
Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht. Der Vorstand ist beschlussfähig,
wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder, darunter der 1. Vorsitzende oder sein
1. Stellvertreter anwesend ist. Er beschließt mit einfacher Mehrheit .Die Beschlüsse
des Vorstands sind zu Beweiszwecken zu protokollieren und vom Sitzungsleiter zu
unterschreiben.

§ 8 – Beirat der Dorfgemeinschaft

Dem Beirat gehören als „geborene“ Mitglieder an :

1. alle Kierberger Vereine und Gruppen, vertreten durch ihren Vorsitzenden
oder einen von ihnen bestimmten Vertreter
2. die für Kierberg zuständigen Pfarrer oder ein von ihnen bestimmter Vertreter
3. die gewählten Ratsmitglieder der Stadt Brühl, die in den Kierberger Wahlkreisen
kandidiert haben

und zusätzlich

4. bis zu fünf von der Mitgliederversammlung gewählte interessierte Bürgerinnen
oder Bürger

Der Beirat unterstützt und berät den Vorstand. Er entscheidet in außergewöhnlichen
Angelegenheiten, insbesondere bei der Finanzierung von Projekten, die einen Betrag
von 500,– € übersteigen. Der Beirat wird bei Bedarf unter Angabe der Tagesordnung
vom 1. Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom 1. Stellvertrete mindestens 10 Tage
vorher einberufen. Er entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
Über den Verlauf der Beiratssitzung und die gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll zu
fertigen Es wird vom Sitzungsleiter und dem Protokollführer unterschrieben und ist der
Mitgliederversammlung zur Kenntnis zu bringen.

§ 9 – Mitgliederversammlung der Dorfgemeinschaft

Die Mitgliederversammlung wird einmal jährlich vom 1. Vorsitzenden, bei seiner
Verhinderung vom 1. Stellvertreter unter Angabe der Tagesordnung mindestens zwei
Wochen vorher einberufen. Es genügt eine öffentliche Einladung in der örtlichen Presse
und Aushang der Tagesordnung im Schaukasten der Dorfgemeinschaft. Anträge von
Mitgliedern müssen berücksichtigt werden, wenn sie mindestens eine Woche vor der
Versammlung schriftlich beim 1. Vorsitzenden eingegangen sind. Über Anträge auf
Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden,
beschließt die Versammlung. Satzungsänderungen, die Auflösung der Dorfgemeinschaft
sowie die Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern können nur beschlossen werden,
wenn die Anträge den Mitgliedern mit der Tagesordnung angekündigt wurden.

Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehört insbesondere:

Entgegennahme der Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer.
Entlastung des Vorstandes.
Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes und der Kassenprüfer.
Beschlussfassung über Änderung der Satzung der Dorfgemeinschaft.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der
Erschienenen beschlussfähig. Abstimmungen bedürfen der einfachen Mehrheit der anwesen-
den Versammlungsteilnehmer. Über den Verlauf und die Beschlüsse der Mitgliederver-
sammlung ist ein Protokoll zu fertigen. Es wird vom Sitzungsleiter und dem Protokollführer
unterschrieben und ist der nächsten Versammlung zur Kenntnis zu bringen.

§ 10 – Kassenprüfer der Dorfgemeinschaft

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren jeweils zwei Kassenprüfer.
Ihre Aufgabe ist es, sich durch Stichproben von der Ordnungsmäßigkeit der Kasse und
Buchführung zu überzeugen und nach Ende des Geschäftjahres eine eingehende Prüfung des
Jahresabschlusses vorzunehmen. Das Prüfungsergebnis ist der Mitgliederversammlung
vorzulegen.

§ 11 – Auflösung der Dorfgemeinschaft

Die Auflösung der Dorfgemeinschaft Brühl-Kierberg kann nur von der Mitglieder-
versammlung beschlossen werden. Sie bedarf einer dreiviertel Mehrheit der anwesenden
Versammlungsteilnehmer. Bei der Auflösung der Dorfgemeinschaft oder bei Wegfall
steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.
Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung
des Finanzamtes ausgeführt werden.
Diese Satzung wurde beschlossen in der Mitgliederversammlung vom 02.09.2005